Training ohne Geräte

Training ohne Geräte

Training ohne GeräteNicht alle Menschen besuchen gerne ein Fitnessstudio. Viele ziehen es vor, stattdessen Joggen beziehungsweise Radfahren zu gehen, und danach Dehn- sowie Kraftübungen zu machen. Häufig stellt sich dann aber die Frage, ob ein Training ohne Geräte überhaupt möglich ist und welche Übungen für Zuhause empfehlenswert sind.
Die erleichternde Antwort: ein Training ohne Geräte ist selbstverständlich möglich, und es gibt eine Vielzahl an Alternativen zu teilweise sehr teuren Traininggeräten.

Was spricht gegen Geräte?

Der wohl am meisten angegebene Grund, sich für ein Training ohne Geräte zu entscheiden, ist deren Preis, denn Fitnessgeräte sind großteils sehr teuer.

Darüber hinaus brauchen Sie teilweise viel Platz, den vor allem jene Leute, die im städtischen Bereich in Mietwohnungen leben, nicht haben.
Betreten Sie mit einem Krafttraining Neuland, so können Fitnessgeräte, die privat erworben werden, einen gewissen Risikofaktor beinhalten. Im Fitnessstudio gibt es geschultes Personal, dass die Handhabung der Geräte erklären und überwachen kann. Zu Hause ist man aber auf sich alleine gestellt.
Daher ist ein Training ohne Geräte durch verschiedene Übungen für Zuhause empfehlenswert.

Womit kann man Geräte ersetzen?

Trainieren ohne GeräteDie einfachste Alternative zu Geräten ist das eigene Körpergewicht. Viele Übungen für Zuhause sind speziell darauf ausgerichtet, den Körper mit dem eigenen Gewicht stärker zu machen. Tägliche Gebrauchsgegenstände wie etwa Stühle, Tische und Handtücher kommen damit kombiniert zum Einsatz.
Anstatt Geld für Hanteln auszugeben, können Sie Wasserflaschen (mit Wasser oder Sand befüllt) beziehungsweise Bücher umfunktionieren.
Haben Sie einen trainingwilligen Partner, so kann Ihnen dessen Körper als „Trainingsgerät“ dienen, indem er sich zwischen Ihre Beine legt und Sie ihn an den Armen anheben und absenken.
Was von Vorteil für ein Training ohne Geräte ist, ist eine Fitnessmatte. Bei vielen Übungen für Zuhause sitzen oder liegen Sie auf dem Boden, beziehungsweise stützen sich mit Knien oder Ellbogen darauf ab. Verwenden Sie keine Matte, so kann dies Ihrem Rücken und den Gelenken schaden. Eine Fitnessmatte lässt sich wie alles aber ebenfalls ersetzen. Haben Sie einen Teppich, der weder zu hart noch zu weich ist, so legen Sie ein Handtuch darauf, und platzieren sich auf diesem.

Folgende Übungen für Zuhause sind sehr einfach, ohne Geräte durchzuführen

Arme
Setzen Sie sich auf die Kante eines Stuhls und stützen Sie sich mit den Armen hinter Ihrem Rücken ab. Dann heben Sie Ihren Hintern nach vorne und senken Ihn vor dem Stuhl Richtung Boden. Heben und senken Sie Ihn mit Hilfe Ihrer Arme acht Mal und machen Sie jeweils mit einer kurzen Pause vier Durchgänge.
Stellen Sie zwei Stühle mit den Lehnen zueinander etwa schulterbreit nebeneinander. Auf den beiden Sitzflächen platzieren Sie jeweils einen schweren Gegenstand, sodass der Sessel nicht kippen kann. Stützen Sie sich dann auf den Lehnen ab und bewegen Sie sich nach unten und wieder nach oben, wobei die Beine den Boden nicht berühren. Auch hier werden vier mal acht Wiederholungen empfohlen.

Übungen im Buch

Brust
Legen Sie sich auf den Bauch und setzen Sie die Arme neben die Brust. Richten Sie sich dann mit Hilfe Ihrer Arme soweit auf, dass Sie im Liegestütz stehen und senken Sie sich wieder bis ganz auf den Boden. Diese Übung trainiert nicht nur die Arme, sondern ebenso den Brust- sowie oberen Rückenbereich.
Bauch
Bauchmuskel Übungen für Zuhause gibt es viele. Die bekannesten sind sit-ups für die geraden und seitlichen Bauchmuskeln. Winkeln Sie die Beine ab (für die seitlichen, legen Sie jeweils den linken beziehungsweise den rechten Fuß auf das andere abgewinkelte Knie und bewegen Sie sich in dessen Richtung) und bewegen Sie Ihren Oberkörper mit Blick zur Decke gerade nach oben. Setzen Sie sich nicht völlig auf, sondern nur soweit, dass die Schulterblätter den Boden nicht mehr berühren.
Gesäß
Setzen Sie sich auf den Boden und stützen Sie sich mit den Armen nach hinten ab. Dann heben Sie Ihre Gesäß mit Hilfe der Beine und Arme, sodass Ihr Oberkörper eine gerade Linie ergibt. Halten Sie diese Position für wenige Sekunden und wiederholen Sie den Vorgang acht Mal in vier Durchgängen.
Beine
Ein Training ohne Geräte umfasst selbstverständlich auch Übungen für Zuhause, die die Beine trainieren. Eine tolle Übung ist der Wechselhüpfer. Dazu stellen Sie erst den linken Fuß nach vorne, und senken Sie das rechte Knie gegen den Boden, richten sich wieder auf, wechseln die Beine mit Hilfe eines Hüpfers und senken das andere Bein. Wechseln Sie die Beine acht Mal, in vier Durchgängen.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Training ohne Geräte, 5.0 out of 5 based on 1 rating