Wassergymnastik Übungen

Wassergymnastik Übungen

Wassergymnastik ÜbungenWassergymnastik oder Aquafitness fördert nicht nur die Ausdauer, sondern auch die Muskelkraft und die Gelenkentlastung. Das Herz- und Kreislaufsystem wird bei der Wassergymnastik gestärkt, Sehnen und Gelenke werden dabei durch den Wasserauftrieb im Verhältnis zu anderen Bauch-, Beine- und Po-Übungen deutlicher geschont. Wassergymnastik Übungen sind im Prinzip für Jeden geeignet, sie sind allerdings ideal für eine Rehabilitation nach Operationen oder Unfällen. Auch ältere Menschen profitieren von den Übungen im Wasser.

Welche Unterschiede gibt es bei der Aquagymnastik?

Bei den Wassergymnastik Übungen unterscheidet man erst einmal, ob diese im flachen, oder gegebenenfalls im tiefen Wasser vorgenommen werden. Die optimale Wassertiefe bei Wassergymnastik Übungen im Flachwasser liegt bei ca. 1,20 m. Bei den Aquagymnastik Übungen im Tiefwasser findet hingegen kein Bodenkontakt statt. Wassergymnastik Übungen sind ein ausgezeichnetes Training und eine optimale Alternative für herkömmliche Bauch-, Beine- und Po-Übungen. Mittlerweile gibt es in den meisten Städten ein vielfältiges Angebot von speziellen Kursen was Aquafitness angeht.

Vorteile von Aquagymnastik und Fitnessübungen im Wasser

    Wassergymnastik ist Gesund
  • Gelenkentlastung
  • Reduzierte Herzfrequenz
  • Bessere Leistung der Organe
  • Massageähnlicher Druck auf Bindegewebe und Haut
  • Ausdaueroptimierung
  • Balancetraining
  • Schmerzreduktion
  • Rehabilitation
  • Gewichtsreduktion

Es gibt zahlreiche Vorteile was die Übungen im Wasser angeht. Obwohl es für diese sportliche Betätigung so gut wie keine Altersgrenzen gibt, eignen sich die Wassergymnastik Übungen auch für Senioren, da die Verletzungsgefahr im Wasser deutlich verringert wird und die Gelenke und Muskulatur im Verhältnis zu anderen Trainingsmethoden leichter gekräftigt werden. Liegen Herzbeschwerden oder Bluthochdruck vor, dann sollte man sicherheitshalber mit dem zuständigen Arzt Rücksprache halten und auf jeden Fall den Trainer über die gesundheitlichen Probleme vorher informieren. Ansonsten sind die Wassergymnastik Übungen auch bei Beschwerden an der Hüfte, am Knie und auch am Rücken durchaus empfehlenswert, da sie in der Regel sehr gelenkschonend sind.

Die beliebtesten Übungen der Wassergymnastik

Wassergymnastik Übungen können mit oder ohne Trainingsgeräte vorgenommen werden, dazu gehören u.a. Schwimmbretter, Poolnudeln, Jogging-Gürtel für das Wasser, sowie auch Scheiben, die den Widerstand im Wasser erschweren. Auch sehr einfache Wassergymnastik Übungen sind am Anfang sehr schwer, da sich der Körper erst an den ungewohnten Widerstand gewöhnen muss.

Wassergymnastik Übung 1 im Flachwasser
Mit geschlossenen Füssen fest im Wasser stehen und dabei die Arme nach vorne ausstrecken. Obwohl sich diese Übung sehr leicht anhört, ist es für Anfänger schwierig das Gleichgewicht bei dieser Wassergymnastik Übung im Flachwasser zu halten. Das Training kann man beliebig durch eine schnellere Geschwindigkeit variieren, oder durch den Einsatz von bestimmten Widerstandsgeräten.
Wassergymnastik Übung 2 im Flachwasser
Die Beine werden gegrätscht und die Arme geöffnet. Bei dieser zweiten Wassergymnastik Übung im flachen Wasser geht es um sogenannte Bewegungen wie ein Hampelmann, d.h., die geöffneten Positionen der Arme und der Beine werden im Wasser wieder geschlossen. Dieses Training kann man entweder gleichzeitig ausführen, also die Arme zusammen mit den Beinen schließen, oder gegengesetzt. Dabei handelt es sich um eine ausgezeichnete Bauch-, Beine und Po Übung, bei der auch die Ausdauer deutlich verbessert wird.
Wassergymnastik Übung 3 im Flachwasser
Die Bauchrolle im Wasser gehört schon mit zu den etwas schwereren Aquafitnessübungen. In der Bauchlage auf dem Wasser wird der Kopf hochgehalten und die Arme nach vorne getreckt. Bei dieser Wassergymnastik Übung geht es darum, aus der Bauchlage in die Rückenlage zu rollen, wobei die Beine unter den Bauch angezogen werden. Auch diese fantastische Bauch Übung kann man mit Arbeitsgeräte unterstützen.
Wassergymnastik Übung 4 im Flachwasser
Bei dieser Aquagymnastik Übung stellt man sich in die Schrittstellung, die ausgestreckten Beine im Wasser werden durch wechselhaftes Springen nach vorne und wieder nach hinten bewegt, wobei man diese Bewegung durch die Arme mit unterstützen kann. Diese Wassergymnastik Übung ist ausgezeichnet, um die Arm-und Beinmuskeln zu kräftigen und die Ausdauer zu verbessern.
Wassergymnastik Übung 5 im Tiefwasser
Dieses Training im tiefen Wasser erfordert ein gutes Gleichgewicht, da man sich ohne Kontakt zum Boden bewegt. Ein sicherer Halt zum Laufen im Wasser wird durch einen Jogging Gürtel oder durch Wassersandalen gewährleistet. Bei dieser relativ schwere Wassergymnastik Übung geht es um gleichmässiges Laufen im Wasser, später kann man die Laufübung durch Joggen ersetzen.

Training als WassergymnastikBevor man allerdings mit den Aquagymnastik Übungen anfängt, sollte man sich selbstverständlich erst einmal an das Wasser, bzw. an die veränderten Körperbedingungen gewöhnen. Ein sicherer Stand im Flachwasser ist für alle weiteren Wassergymnastik Übungen unerlässlich. Zur empfohlenen Ausstattung gehören feste Badekleidung und gegebenenfalls spezielle Aqua-Schuhe, die für eine gute Bodenhaftung im Wasser sorgen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.7/5 (3 votes cast)
Wassergymnastik Übungen, 3.7 out of 5 based on 3 ratings